BVB gegen Rechtsextremismus und Diskriminierung

Seit 2013 beraten wir den Bundesligisten Borussia Dortmund bei seinem Engagement gegen Rechtsextremismus und Diskriminierungen. Das Ziel des fortlaufenden Projektes besteht vor allem darin, die demokratische Fanszene zu stärken. Zu diesem Zweck wurden bislang u.a. ein Gesamt-konzept für die Arbeit gegen Rechtsextremismus entwickelt, Mitarbeiter_innen des BVB qualifiziert, der Ordnungsdienst des BVB geschult und der Fandialog im Fanrat konzeptioniert.

Ähnliche Projekte gegen Rechtsextremismus und Diskriminierungen, wie Fachtage und Schulungen, führt die KoFaS mit weiteren Bundesligaclubs, der DFL sowie dem DFB durch.

Projektleitung: R. Claus