Unterstützung der Daniel-Nivel-Stiftung

Seit mehren Jahren begleitet die KoFaS gGmbH die Arbeitsgruppe „Aktivitäten und Projekte“ der Daniel-Nivel-Stiftung. Maßgeblich wurden dafür Zukunftswerkstätten zum Aufbau des Dialogs und Abbau von Feindbildern zwischen Fußballfans und Polizei in Deutschland organisiert und moderiert. Hieran nahmen nicht nur Vertreter_innen der Polizeien, Fanprojekten und Fanbeauftragten, sondern auch Fans und Ultras teil: zuletzt in Nürnberg, Hamburg und Frankfurt. 
Mit guten Ergebnissen: Nicht nur die Atmosphäre der Veranstaltungen war entspannt, der kommunikative Austausch zwischen den Teilnehmer_innen gleichberechtig, sondern es wurden auch gemeinsam praktische und innovative Ideen zur Verbesserung der Situation entwickelt. Zu diesen Ideen gehören z.B.:

  • die Gründung von Netzwerken oder Stammtischen,
  • die gemeinsame Nachbereitung negativer Vorfälle durch externe Moderation,
  • „Fußball ohne Polizei“ bzw. die Reduzierung von Polizeikräften im Fußballeinsatz (u.a. durch freiwillige Vereinbarungen der Beteiligten, Sicherheits- und Selbstverantwortungskonzepte und die Förderung von Fankultur, etc.)

Des Weiteren werden auch in Frankreich unter Beteiligung der KoFaS Versuche unternommen, den gemeinsamen Austausch der Institutionen voranzubringen.

Projektleitung: F. Wölki-Schumacher

KoFas-Team (Franciska-Wölki-Schumacher, Jonas Gabler und Olaf Zajonc) gemeinsam mit Ewald Lienen (Trainer FC St. Pauli), Gunter A. Pilz und Alexander Jahrling (SWD der ZPD Hannover) bei der Veranstaltung beim FC St. Pauli am 11. November 2015.

KoFas-Team (Franciska-Wölki-Schumacher, Jonas Gabler und Olaf Zajonc) gemeinsam mit Ewald Lienen (Trainer FC St. Pauli), Gunter A. Pilz und Alexander Jahrling (SWD der ZPD Hannover) bei der Veranstaltung beim FC St. Pauli am 11. November 2015.