Kicks für Alle!
Fußball. Fanszenen. Geschlechtervielfalt.

In diesem Projekt beschäftigen wir uns mit der Frage, welche Potenziale für die sozialpädagogische Arbeit mit Fußballfans in einem geschärften Blick auf Geschlecht, Sexualität und Identität liegen. Ebenso gehen wir der Frage nach, welche Möglichkeiten eine pädagogische Praxis eröffnet, die sich reflektiert mit Geschlechterrollen auseinandersetzt - nicht zuletzt im Hinblick auf die Arbeit zur Gewaltprävention.

Demnach lauten unsere Projektziele:

  • die pädagogischen Bedarfe für die Arbeit mit jungen Fußballfans zu ermitteln,
  • die pädagogischen Fachkräfte in den Fanprojekten für geschlechterreflektierte Jugendarbeit zu sensibilisieren und
  • mit gezielten Weiterbildungsmodulen zu unterstützen sowie für Geschlechtervielfalt in Fanszenen zu werben.

Letztlich soll das Projekt dazu beitragen, Vielfalt in Fußballfanszenen zu fördern und Homo- und Transphobie entgegenzutreten.

Das Projekt wird im Rahmen des Programms „Demokratie leben!“ des BMFSFJ sowie vom DFB, der Amadeu-Antonio-Stiftung, dem Netzwerk „Verein(t) gegen Rechtsextremismus“ und der Friedrich-Ebert-Stiftung gefördert. Es findet in Kooperation mit der Koordinationsstelle der Fanprojekte (KOS) statt.

Mehr Informationen auf: www.kicks-fuer-alle.de

Projektleitung: R. Claus
Projektmitarbeit: F. Wölki-Schumacher, C. Gießler und O. Zajonc

Gefördert von:

In Kooperation mit:

2009_kos-logo.jpg