Von links.: Olaf Zajonc, Robert Claus, Prof. Dr. Gunter A. Pilz, Cristin Gießler, Jonas Gabler und Franciska Wölki-Schumacher.

Von links.:
Olaf Zajonc, Robert Claus, Prof. Dr. Gunter A. Pilz, Cristin Gießler, Jonas Gabler und Franciska Wölki-Schumacher.

Wir, die Kompetenzgruppe für Fankulturen & Sport bezogene Soziale Arbeit (kurz KoFaS), sind eine Gruppe von  Wissenschaftler_innen aus unterschiedlichen Fachrichtungen (Soziologie, Politologie, Ethnologie, Sozialpädagogik, Gender Studies und Sportwissenschaft).

Als unabhängiges und interdisziplinär tätiges Forscher_innen- und Berater_innenteam beschäftigen wir uns mit gesellschaftlichen Themen, Zusammenhängen und Phänomenen (wie z.B. Gewalt, Konflikten, Antidiskriminierung, Integration, Gender u.ä.) im und um den Sport. Wir konzentrieren uns dabei sowohl auf sozialwissenschaftliche Grundlagenforschung, als auch auf die Umsetzung von Forschungsergebnissen in der Praxis.

Unsere Forschungs- und Evaluationsarbeiten sowie unserer Beratungs-, Qualifizierungs- und Moderationstätigkeiten haben einen anwendungsbezogenen Anspruch. Wir legen erörternd und sensibel den Fokus auf die Interessen aller beteiligten Gruppen und Institutionen im Netzwerk Sport und Gesellschaft – beispielsweise Ultras und Polizei, Fußballfans und Vereine, Sport bezogene Soziale Arbeit und Flüchtlinge.

Die KoFaS ist bundesweit aktiv. Zu unseren Partnern und Auftraggebern gehören Vereine, Verbände, Stiftungen, freie Träger, Universitäten und Ministerien.